Chinesische Jahreshoroskope – Die Kunst des Blicks in die Zukunft

Der kritische Blick gen Himmel gehört für viele zum liebgewordenen Ritual, wenn wichtige Entscheidungen anstehen oder sich die ganze Welt mal wieder gegen einen verschworen hat. Aber wie weit beeinflussen Jahreshoroskope unser tägliches Befinden? was haben wir von dem Jahreshoroskop 2013 gelernt? Haben Sie einen gewichtigen Einfluss auf positive oder negative Geschehnisse? Die alte Kunst des Sternenwahrsagens möchte verlässlicher Partner in schwierigen Entscheidungen sein. Inwieweit beeinflusst sie unser Denken und Handeln? Schwierige Fragen zu einem Thema, welches seit Menschengedenken aktuell ist. Auch das Jahr 2014 wird uns mit Sicherheit wieder ein paar Stolpersteine in den Weg stellen, die wir aber nach Möglichkeit umgehen möchten. Nichts leichter als…

Jetzt müssen Sie sich nur entscheiden, welcher Astrologie Sie den Vorzug geben, der westlichen oder der chinesischen Astrologie? Zwischen beiden wird im Allgemeinen unterschieden und ihre Gemeinsamkeiten, sind zu zählen. So verwenden beide Astrologie-Richtungen 12 Sternzeichen, und der Geburtstag einer Person wird zur Deutung herangezogen. Dennoch sind die Sternzeichen völlig unterschiedlich. Der westlichen Astrologie sagt man nach, ihren Ursprung in Babylonien, Assyrien und Ägypten zu haben. Dort war anfangs noch der Glaube verbreitet, dass die Gestirne am Himmel identisch mit den göttlichen Gestalten der regierenden Herrscher sind. Im 1. Jahrhundert gab es jedoch diesbezüglich eine Wendung hin zum Glauben der heute noch vorherrschenden Horoskope. So ist die westliche Astrologie davon geprägt, unterschiedliche Charaktereigenschaften der jeweiligen Sternzeichen mit Hilfe verschiedener Sternkonstellationen zu beschreiben. Eine besondere Rolle kommt in der westlichen Astrologie der Zukunftsdeutung zu. Diese Astrologie ist imstande, Aussagen über Gesundheit, beruflichen Werdegang oder sogar eine Veränderung des Charakters zu treffen.

Ganz anders die chinesische Astrologie, hier bildet der buddhistische Tierkreis die Grundlage, und taoistische Lehren finden große Berücksichtigung. Umgangssprachlich wird sie auch als Vier-Säulen-Astrologie bezeichnet. In der chinesischen Astrologie kommt den Himmelskörpern keine so große Bedeutung zu, wie in der westlichen. Zudem werden die klimatischen und zeitlich-qualitativen Bedingungen, welche die Geburt einer Person begleiten, in den Fokus gerückt. Der Mondkalender findet hier starke Berücksichtigung. In der westlichen Welt rückt diese Betrachtungsweise ein wenig in den Hintergrund, und wird dementsprechend angezweifelt. Ein weiterer Unterschied ist, dass bei der chinesischen Astrologie auch die Geburtsstunde eines Menschen eine wichtige Rolle spielt. Last but not least, herrschen Hund, Schwein, Hahn, Ratte, Affe, Pferd, Ziege, Tiger, Büffel, Hase, Schlange und Drache immer ein ganzes Jahr, auch ein großer Unterschied zur westlichen Astrologie. Die chinesische Astrologie befasst sich auch nicht in dem Maße, wie die westliche mit einer Zukunftsdeutung, sondern für sie steht der Ist-Zustand der Person im Mittelpunkt.

Besteht nun bei Ihnen der Wunsch nach einem Jahreshoroskop, gibt es die freie Auswahl, westliche oder chinesische Astrologie? Egal, für welche Form Sie sich entscheiden, lassen Sie sich vom Jahreshoroskop 2014 überraschen, damit es auch mit den klassischen Stolpersteinen im nächsten Jahr klappt…